100 Jahre Welte Philharmonie Orgel - Homepage der Schweizer Freunde Mechanischer Musik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nachrichten
100 Jahre Welte Philharmonie Orgel
Konzert mit britischer Musikerin Jean Martyn am 3. September 2016 im TECHNIK MUSEUM SPEYER

Seit dem Jahr 2002 ist im TECHNIK MUSEUM SPEYER eine Welte Philharmonie Großorgel zu sehen. Das einzigartige Instrument wurde 1916 von der amerikanischen Niederlassung der in Freiburg im Breisgau ansässigen Firma Welte gebaut und feiert in diesem Jahr  seinen  100. Geburtstag. Anlässlich des runden Geburtstages findet am Samstag, 3. September 2016 ab 19.00 Uhr ein Jubiläumskonzert der Welte Orgel statt. Tickets gibt es zu 15,00 € unter www.technik-museum-shop.de und an der Kasse des TECHNIK MUSEUM SPEYER.



Als Organistin für die live gespielten Stücke konnte das Museum die britische Künstlerin Jean Martyn gewinnen. Jean wurde in eine musikalische Familie hineingeboren. Mit 21 Jahren hatte sie bereits alle Klassen für Klavier bestanden und zwei Abschlüsse erhalten. Sie ist Mitarbeiterin des Trinity College London für Klavier und Lizenziatin der Guildhall School of Music. Wenn ihre Finger die Tasten berühren ist es als ob Musik durch ihre Adern fließt. Dies konnte Jean Martyn unter anderem in der TV Show Britain’s Got Talent unter Beweis stellen. Mit ihren Auftritten am Keyboard schaffte es Jean Martyn in die Herzen der britischen Öffentlichkeit und ins Finale.
Zwischen den live gespielten Stücken wird Renovatorin und Klangtistin Sina Hildebrand verschiedene Rollen vorführen und Einblick in die Geschichte der Welte Philharmonie Orgel geben.

Geschichte und Fakten der Welte Philharmonie Orgel

Die Welte Philharmonie Orgel wurde nach dem Erwerb durch den Finanzinvestor und späteren Herausgeber der Washington Post Eugene Meyer in seinem 1915 gebauten Sommerhaus bei Mount Kisco aufgebaut. Seine Tochter erinnerte sich später an das Instrument wie folgt: „Mein Vater liebte es, uns am Sonntagmorgen aus dem Bett zu jagen, indem er mit größter Lautstärke den Choral ‚Nearer My God to Thee‘ auf der großen im Haus eingebauten Orgel spielte, deren Pfeifen sich über alle Stockwerke durch das ganze Gebäude zogen. Das hieß soviel wie ‚Alles aufstehen!‘.“. Der damalige Preis betrug $ 22.000.-, was dem Wert von 50 Ford T-Modell Automobilen entsprach.

  • Weltweit größte Welte Philharmonie Orgel
  • Gebaut 1916 von der Welte Niederlassung in New York in Kooperation mit der Skinner Company
  • Maße Orgel (HxBxT): 7 m x 14 m x 10 m
  • Maße Spieltisch (HxBxT): 1,65 m x 1,45 m x 1,57 m
  • Erstbesitzer Eugene Meyer jr., 1933 Herausgeber Washington Post
  • Der damalige Preis betrug $ 22 000.-, was dem Wert von 50 Ford T-Modell Automobilen entsprach
  • 1993 Erwerb der Orgel durch das TECHNIK MUSEUM SPEYER
  • Drei Manuale C - c5, ein Pedal C - g1, 36 Register, 2592 Pfeifen
  • Schlagwerk (über Piston einschaltbar) mit kleiner und großer Pauke, Becken, Wirbeltrommel, Triangel und Effekten (drehbar)
  • Die Orgel kann sowohl automatisch mittels einer Papierrollen-Steuerung (Rollenbreite 385 mm) als auch manuell gespielt werden
  • Interner Rollenautomat sowie externer Rollenwechsler (10-fach Paternoster, zum internen Rollenautomaten parallel geschaltet)
  • Über 600 Rollen mit unterschiedlichen Musikstücken vorhanden


Copyright © by SFMM -  Alle Rechte vorbehalten - last update: 30.03.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü